ein Kopf – fünf Bilder

Kommentare 2
rumzeichnen

Ihr wisst: Ich speicher mir öfter mal Köpfe blanko ab. Manchmal zeichne ich dann auf einen Sitz verschiedene Variationen, was eine schöne Übung ist. Manchmal komme ich später auf einen Kopf oder ein Grund-Manschgal zurück. Stehen sie nicht nebeneinander, erkennt man oft gar nicht, dass sie ein gleiches Grundelement haben.

Meine erste Variation war die hier:

kopf_schlaeft

Da war dann das hier naheliegend:

kopf_inhaenden

Hintergrund und Farbe machen natürlich viel aus:

kopf_rufezeichen

Nicht so oft zeichne ich solche Münder:

kopf_huh

Und natürlich eines meiner Lieblingsmotive: Mensch mit merkwürdigem Hund [auch gern mit Ferkel]:

kopf_hund

 

Veröffentlicht von

Ich bin x-fache Buchautorin, Schmarrnproduzentin und Schreibcoach für EinzelunternehmerInnen: Texte für dein Business. Ich coache. Du schreibst. Alles rund ums Schreiben findest du auf schreibnudel.de (dafür gibts einen Extra-Newsletter).

2 Kommentare

  1. #loveit 😉
    bin jedesmal wieder begeistert wie genial unser Gehirn aus ein paar Stricherl Manschgerl baut 🙂
    die KUNST besteht ja bloß drin die richtigen Stricherln zu setzen 🙂

    Wie nutzt du denn das Zeichnen für dich Gitte?
    Als geniale Schreiberin (also tendenziell auditiver unterwegs) pflegst du damit dein visuelles Gespür ( 😉 )
    Ich mag meine eigenen Notizen oder Zusammenfassungen etc noch viel lieber (anschauen damit lernen etc) wenn ich sie mit pix anreichere (Stichwort sketchnoting)
    alles liebe dir derweil 🙂

    • Gitte Härter

      Dankeschön, Andreas. Das freut mich sehr, dass es dir so gut gefällt. – Ja, ich finde das auch faszinierend.

      Ich trenne das Zeichnen vom Schreiben in der Regel – demnächst vereine ich es verstärkt, aber nicht mit Sketchnotes, für Lernen etc. bin ich eher wortorientiert. Auch wenn man da tolle Sachen machen kann!

      Beim Arschlochbuch habe ich mein Konzept mit Strichmanschgerln gemacht: ganz rudimentär, um so Grundsituationen für mich klarzubekommen. War hilfreich, aber eine Ausnahme.

      Viele Grüße
      Gitte

Schreibe einen Kommentar