Wohlklingendes Bairisch (1)

Gwambad ist jemand, der eine Wambm [Wampe] hat. Bitte einmal bewusst die Sprachmelodie von „gwambad“ würdigen. So weich und rund! Warum es ausgerechnet die feststehende Kombination mit dem Uhu gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Und ich empfehle jetzt auch nicht unbedingt, in Bayern zu einem […]

Kommentare 1

#30Skizzen

Ich mach wieder mit bei den #30SkizzenImNovember der Freiraumfrau Angelika Bungert-Stüttgen. Dabei gehts darum, jeden Tag eine Zeichnung zu machen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber man kann sich für einzelne Zeichnungen auch ein Coaching von Angelika holen. Ich habe die letzten Male schon mitgemacht, und […]

Kommentare 4

Hanghenna

Die Realschule habe ich mit Kurzzeitgedächtnis hinter mich gebracht. Kurz vor knapp gelernt, meistens frühmorgens mit der Bettdecke in der eiskalten Küche, wenn der Holzofen über Nacht ausgegangen war, oder noch schnell im Schulbus. Schulaufgabe geschrieben. Sofort war das Hirn wieder frei für sinnloses Wissen, […]

Kommentare 2

In Teufels Küche

Ich frage mich, wie das so ist, im Teufel seiner Küche. Wird man gevierteilt und gebraten? Bestimmt nicht. Denn wenn man in die Hölle kommt, heißt das ja Quälereien für die Ewigkeit. Fegefeuer und so. Darum stelle ich mir das mit seiner Küche ganz anders […]

Kommentare 2

1 Totenkopf – 5 Bilder

Das ist sozusagen ein Selfie: Im August und September ballt sich so viel bei mir, dass ich schwanke zwischen euphorischer Arbeitswahnproduktivität und einem hirnmäßigen und körperlichen Trockenobstzustand. Keine Sorge, es ist alles noch im grünen Bereich, aber ich schiele schon auf den Kalender: Ende September […]

Schreibe einen Kommentar

Sein Leben war nur Arbeit.

Nein, ich will nicht jeden Tag so leben, als wäre es mein letzter. Dieser Spruch hat mich schon immer gestresst. ABER: Ich hatte vor einigen Jahren auf meinem Selbstständigenblog einen Artikel, der hieß „Mein Leben ist eine To-Do-Liste“. Damit stehe ich ganz bestimmt nicht alleine […]

Kommentare 5

#EiskonfektArt

Mmmm … mit Eiskonfekt verbinde ich ganz viel Nostalgie. 3 Stück für a Zehnal! Das erste Motiv sprang mich sozusagen an: Gleich mal umdrehen: Kaffee ist immer gut! Arbeiten? Oder lieber Urlaub machen? … das war naheliegend:   … der Fingerhut ist zeichnerisch fragwürdig, aber […]

Kommentare 2

1 Kopf – 5 Gesichter [Zopf-Frau]

Das gleiche Bild in mehreren Variationen ist nicht nur eine gute Übung – es bringt auch Wiedererkennungswert. Besonders witzig ist sowas auch in Blogartikeln, Trainingsunterlagen oder Präsentationen, um verschiedene „Zustände“ zu illustrieren oder als wiederkehrendes Icon. Gesichter sind derart vielfältig – mit nur wenigen Strichen: […]

Kommentare 4

ein Kopf – fünf Bilder

Ihr wisst: Ich speicher mir öfter mal Köpfe blanko ab. Manchmal zeichne ich dann auf einen Sitz verschiedene Variationen, was eine schöne Übung ist. Manchmal komme ich später auf einen Kopf oder ein Grund-Manschgal zurück. Stehen sie nicht nebeneinander, erkennt man oft gar nicht, dass […]

Kommentare 2

#webseidank

Was hat das Web dir Gutes gebracht? fragen Thomas F. Reis und Annette Schwindt auf ihrem Blog unserleben.digital und geben dem Ganzen den schönen Hashtag #webseidank. Erst wollte ich gar nicht mitmachen, weil ich gar nicht wusste, wo anfangen. Dann gibt es da durchaus die […]

Kommentare 19

Poledance-Stange

Als mir klar war, dass ich weitermache, musste eine Stange her. Ich habe ein wenig recherchiert und mich dann für X-Pole entschieden. Die scheinen einer der Marktführer zu sein und genau dieselbe haben wir auch bei uns im Studio. Da ich recht kleine Hände habe, […]

Schreibe einen Kommentar

Blogparade Tassen

Grad vorhin habe ich Workshop-Unterlagen fertig gemacht, da lese ich: Haha, eine eigene #Blogparade nur über Tassen, das hätte auch von der @Himbeerwerft sein können 🙂 https://t.co/HSZ38zG6Xy cc:@uwebwerner — Sven Meyer (@LeotasDe) 26. Juli 2016 Das hätte tatsächlich von mir sein können, weil ich erklärte […]

Kommentare 5

Poledance: 5 Dinge, die mich überrascht haben

Letzten Montag hat mein zweiter Poledancing-Kurs begonnen. Wenn ich von meinem Schreibtisch aus nach links schaue, sehe ich meine Stange. Mit Poledancing habe ich „meins“ gefunden. Das find ich ziemlich absurd! – Hier fünf Dinge, die mich selbst überraschen: 1. Dass ich es ausprobiert habe. […]

Kommentare 14